DRK, soziale Arbeit, Beratung, Mikration, Mettmann Foto: A. Zelck / DRK e.V.
Migrationsberatung für Erwachsene (MBE)Integrations-Hilfe für Menschen aus anderen Ländern

Integrations-Hilfe für Menschen aus anderen Ländern

Ansprechpartner

Frau
Ursula Gronowski

Tel: 04471 91 10-27
Mailkontakt

Hofkamp 2
49661 Cloppenburg

Angebote für junge Menschen und Familien

Viele Menschen gehen weg aus ihrem Heimat-Land.
Zum Beispiel flüchten sie vor einem Krieg.
Sie suchen Schutz und Arbeit in einem anderen Land.
Man nennt diese Menschen:
Migranten.
Das Deutsche Rote Kreuz hilft Migranten.
Sie sollen hier ein richtiges neues zu Hause bekommen.
Das Fach-Wort dafür ist:
Integration.
Wir wollen Migranten integrieren.

Beratung für Menschen aus anderen Ländern

Wir bieten eine Beratung für Migranten an.
Wenn die Migranten bei uns in Deutschland bleiben wollen.
Diese Beratung ist auch für Flüchtlinge.

Wir helfen Migranten unsere Sprache zu lernen.
Und wir helfen bei der Suche nach einem Arbeits-Platz.
Oder bei der Suche nach einem Ausbildungs-Platz.
Dafür gibt es Integrations-Kurse.

Die Beratungs-Stellen unterstützen die Migranten.
Hier bekommen Migranten Antworten auf ihre Fragen.

Hier finden Sie die nächste Beratungs-Stelle für Migranten:
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Ansprechpartner

Herr
Dominic Budde

Tel: 04471 91 10-37
Mailkontakt

Hofkamp 2
49661 Cloppenburg

Such-Dienst

Oft werden Familien auf der Flucht getrennt.
Menschen suchen dann ihre Familien-Mitglieder.
Das Deutsche Rote Kreuz hilft bei dieser Suche.
So kommen Familien wieder zusammen.
Mehr Informationen zu unserem Such-Dienst finden Sie HIER.

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem Ansprechpartner auf. Wir beraten Sie gerne über unser umfangreiches Angebot.

Weitere Informationen erhalten Sie auch durch unseren Flyer

  • Hefte und Informationen

     

    Gemeinsam mit Flüchtlingen

    [] Gemeinsam mit Flüchtlingen

    Sie möchten freiwilliger Helfer in der Arbeit für Flüchtlinge werden?
    In diesem Heft finden Sie viele Möglichkeiten dafür!
    Und Sie bekommen viele weitere Informationen zu diesem Thema.

    Das Heft ist aus dem Jahr 2015.
    Es hat 36 Seiten.
    Sie können es hier sofort lesen:
    PDF-Version

     

    Freiwillige Hilfe in Aufnahme-Einrichtungen

    [] Engagiert für Flüchtlinge- Empfehlungen für DRK-Gliederungen im Umfeld von Aufnahmeeinrichtungen

    Hier bekommen Sie Informationen über Aufnahme-Einrichtungen.
    Darin werden verschiedene Angebote vorgestellt.

    Das Heft ist aus dem Jahr 2016.
    Es hat 16 Seiten.
    Sie können es hier sofort lesen:
    PDF-Version

     

    Menschen in den Mittel-Punkt stellen!

    Beratung für Flüchtlinge

    [] Menschen in den Mittelpunkt stellen! Beratung von Flüchtlingen und anderen Migrant_innen durch das DRK

    Hier gibt es Informationen zur Beratung von Flüchtlingen.
    Das Heft ist in deutscher und englischer Sprache.

    Das Heft ist aus dem Jahr 2015.
    Es hat 27 Seiten.
    Sie können es hier sofort lesen:
    PDF-Version

     

    Gemeinsam die Zukunft gestalten

    Beratung für Erwachsene

    [] Prozesse gemeinsam gestalten. Teilhabe ermöglichen. Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE)

    Flüchtlinge und andere Menschen aus anderen Ländern brauchen Hilfe.

    Sie möchten eine Arbeit finden und die deutsche Sprache lernen.

    Dazu brauchen sie Informationen und Beratung.

    Diese Beratungen bekommen sie bei besonderen Einrichtungen.

    Diese Einrichtungen nennt man auch:

    Migrations-Beratungs-Stellen.

     

    Aber auch dieses Heft bietet sehr viele Informationen zu dem Thema.

     

    Das Heft ist aus dem Jahr 2013.

    Es hat 60 Seiten.

    Sie können es hier sofort lesen:

    PDF-Version

     

     

    Aufenthalts-rechtliche Illegalität

    [] Aufenthaltsrechtliche Illegalität- Beratungshandbuch 2013

    Dieses Heft hat viele rechtliche Empfehlungen für Einrichtungen.
    Zum Beispiel für Schulen und Ärzte.
    Ziel ist die Unterstützung von Menschen ohne Aufenthalts-Status.

    Das Heft ist aus dem Jahr 2012.
    Es hat 59 Seiten.
    Sie können es hier sofort lesen:
    PDF-Version